Salzburg ist Kulturstadt und zieht damit unzählige Künstlerinnen und Künstler an. Damit ist Salzburg weit über seine Grenzen bekannt. Doch auch in Punkto Wissen hat Salzburg einiges zu bieten. Egal ob exzellente Absolventinnen und Absolventen der Salzburger Hochschulen, Studiengänge wie Data Science oder Smart Building oder MINT-Förderung im Kindergarten – wir freuen uns über das hohe Potential an kreativen Köpfen, die die Stadt bereichern. Dieses Wissen ist unser wertvollster Rohstoff für die Zukunft. Wissen schafft künftige Arbeitsplätze und Innovation für die Stadt Salzburg. Durch den intensiven Austausch und das Vernetzten zwischen Wissenschaft, Bildung und Wirtschaft fördern wir den Wissensstandort Salzburg.

Literatur fördern

Die Wissensstadt fördert aktuelle Literatur-Projekte mit Wissensbezug. Unterstützt wird zum Beispiel das Netzkulturprojekt Pingeb.org, das es mittels einer App ermöglicht, Salzburger Autorinnen und Autoren im öffentlichen Raum entdecken zu können.

Oder aber auch mosaik, eine Plattform für Literatur und Kultur, die sich verstärkt für Salzburg als Zentrum für junge Literatur einsetzt. Im Mai 2017 fand mit klein & laut das erste Treffen unabhängiger zeitgenössischer Literaturzeitschriften in Salzburg statt. 25 TeilnehmerInnen aus dem ganzen deutschsprachigen Raum diskutierten an zwei Tagen Strategien und Herausforderungen sowie gemeinsame Ansätze für die Zukunft.

 

Startups unterstützen

Als Wissensstadt ist es uns ein besonderes Anliegen, kreative und engagierte Menschen zu beheimaten. Wenn diese auch noch ein Unternehmen gründen, so freut es uns, dass die Wissensstadt wächst. Seit Dezember 2016 kooperieren wir mit Startup Salzburg, der Netzwerkinitiative der ITG – Innovationsservice für Salzburg, um jungen Menschen bei der Unternehmensgründung einen Startvorteil zu verschaffen.

Weil wir den Gründerinnen und Gründern den Anfang ihrer Selbständigkeit erleichtern möchten, fördert die Stadt Salzburg die Ansiedlung von Startups mit einem Beratungsangebot und Mietförderung.

 

Kreative Leerstandsnutzung

Leere Räume sollen in der Wissensstadt sinnvoll genutzt werden – darum kümmert sich der Verein SUPER – eine Initiative zur Nutzung von Leerständen als Handlungsräume für Kultur und Wissen. Die Initiative SUPER vermittelt zwischen den EigentümerInnen von Immobilien, den EntscheidungsträgerInnen von privater wie öffentlicher Hand und den ZwischennutzerInnen, damit die Räume auch effektiv bespielt werden. Theateraufführungen, Pop-Up-Stores, Büros für Start-up-Unternehmen oder Studios und Ateliers für Kreative und junge KünstlerInnen – die flexible Zwischennutzung eröffnet neue Möglichkeiten und bereichert die Wissensstadt.

„Der Wissensstadt Salzburg ist es wichtig leerstehende Räume wieder zu beleben und für originelle Projekte und neue Ideen zu öffnen. Das Zur-Verfügung-Stellen von Raum unterstützt die Kreativitäts- und Innovationsfähigkeit von Salzburg und macht die Wissensstadt lebendig“, so Christine Tyma, Projektleiterin der Wissensstadt.  Der Begriff SUPER leitet sich aus der im Amerikanischen gebräuchlichen Kurzform für Superintendent her, ein Begriff, der für Hausmeister und Hausverwalter Verwendung findet.