Ganz spontan hat sich Misun aus Südkorea entschieden, nach Salzburg zu fliegen, um ihre Mode auf der Mini Maker Faire zu präsentieren. Heute zeigt die 30-Jährige ihre Kollektionen in der TriBühne Lehen. Vergangenes Jahr war sie mit ihrer selbstgenähten Kleidung bereits auf der Maker Faire in New York.
Die Mitmach-Messe in Salzburg nimmt sie zum Anlass, um in Europa ihre Kleidungsstücke vorzustellen. „Ich nähe Partnerlooks für Mensch und Tier. Auch wenn es etwas ungewöhnlich erscheinen mag, in Korea ist das sehr beliebt“, erzählt die sympathische Schneiderin, die ein eigenes Geschäft betreibt.

Besonders wichtig ist es ihr, den Besucher*innen heute etwas von der asiatischen Kultur mitzugeben. Deshalb hat sie Stoffbahnen aus Hanf mitgebracht, die Kinder und Erwachsene mit typischen koreanischen Motiven bemalen. „Beim gemeinsamen Malen kommt man ins Gespräch. Dabei lerne ich mehr über Österreich und kann auch etwas von meiner Kultur weitergeben. Making verbindet“, erklärt Misun schmunzelnd.

Wissensstadt Mini Maker Faire

Misun ist extra mit ihrer Schwester aus Südkorea angereist, um ihre Kollektion auf der Mini Maker Faire zu präsentieren.

Junge Maker aus Wien

Niklas und sein Freund Herwig sind gerade einmal 12 bzw. 11 Jahre alt, doch die beiden passionierten Maker haben bereits eine eigene Plattform, das „Technikforum“, gegründet. Die Freunde verbindet die Liebe am Tüfteln und Entdecken.

Schon als kleines Kind war Niklas begeistert von Elektronik und Technik. Er zerlegte Drucker, spielte mit LEDs, bis er schließlich bei Mikrocontrollern gelandet ist. Neben Schule, Familie und Freizeit tüftelt er ständig weiter. „Anfangs habe ich Beispiele aus Making-Büchern nachgebaut, danach habe ich überlegt, was man noch machen könnte. So oft ich Zeit habe, probiere ich Neues aus“, verrät der Gymnasiast.

Erstmals präsentierte er seine Projekte im Mai bei der Maker Faire in Wien. Seit dem hat er eine eigene Website aufgebaut, damit sie sich mit anderen Makern austauschen und vernetzen können.
Sein Freund Herwig ist der Programmierer. Mit seinen 11 Jahren beherrscht er schon mehrere Programmiersprachen. „Ich habe drei Brüder, zwei davon sind im IT-Bereich tätig, die haben mir einiges gelernt“, erzählt er.

Heute zeigen sie ihre besten Projekte: Eine vernetzte Pflanze, die sich bei „Durst“ meldet. Eine Konstruktion aus einem CD-Laufwerk, die den Teebeutel rechtzeitig aus der Tasse holt. Außerdem haben sie einen Roboterarm nachgebaut, der normalerweise in der Industrie verwendet wird.

Wissensstadt Mini Maker Faire

Der 12-Jährige Niklas ist schon ein “alter Hase” im Making.

 

Die Mini Maker Faire ist eine Veranstaltung der Stadt:Bibliothek, Salzburg Research und dem Verein Spektrum. Sie wird unterstützt vom Land Salzburg, von MINT Salzburg, von der Wissensstadt Salzburg und dem Jugendbüro der Stadt Salzburg.