Verborgen, aber nicht unsichtbar: Im Stadtteil Schallmoos verbirgt sich zwischen Handels- und Gewerbeunternehmen sowie Wohngebieten Kunst im öffentlichen Raum. Dorthin führt der nächste Grätzl-Walk gemeinsam mit den Expert*innen der Stadtgalerien und dem Bewohnerservice Gnigl & Schallmoos. Ins Leben gerufen wurde das Format für Wissenskommunikation vom WIN-Büro der Magistratsdirektion (Wissen & Innovation).

„‚Kunst von nebenan‘ hat sich zu einem beliebten Wissensformat entwickelt. Es freut mich, dass die Touren mit den Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung so gut angenommen werden. Das zeigt, dass die Salzburger*innen großes Interesse haben, sich mit ihrem Stadtteil näher auseinanderzusetzen. Außerdem kann bei der Outdoor-Veranstaltung auf Sicherheitsmaßnahmen besonders Rücksicht genommen werden“, so Bürgermeister Preuner.

Beim Grätzl-Walk erfahren die Teilnehmenden, was sich abseits der Vogelweiderstraße noch verbirgt. Zu finden sind dort der Robinighof mit seiner prächtigen Rokokofassade, der Schauraum einer Galerie oder das große Graffiti des Street Art-Künstlers Peter Birk – auch in Schallmoos hat die Kunst ein Zuhause.

„Die Expert*innen der Stadtgalerien haben ein Auge für das Besondere im Alltäglichen. Fachwissen, Hintergrundgeschichten und exklusive Einblicke machen das Format ‚Kunst von nebenan‘ zu etwas Besonderem, das sich großer Beliebtheit erfreut“, ist Bürgermeister-Stellvertreter und Kulturressortchef Bernhard Auinger überzeugt.

Durch die Zusammenarbeit mit den Bewohnerservice-Stellen werden auch gezielt die Leute im Stadtteil angesprochen. So hält die ressortverantwortliche Stadträtin Anja Hagenauer fest: „Innehalten, wo man sonst nur schnell vorbeiläuft und den Blick für das Neue im Alltäglichen schärfen – das ermöglichen die Grätzl-Walks. Die Spaziergänge leben vom Miteinander: Kenner*innen treffen auf Anrainer*innen und tauschen gemeinsame Erinnerungen und Geschichten aus.“

Mehr über das Format Kunst von nebenan erfahren.

Kunst in Schallmoos neu entdecken

Am 15. Oktober finden zwei Führungen (15 Uhr, 16 Uhr) im Stadtteil Schallmoos statt. Das Format „Kunst von nebenan“ richtet sich an alle, die sich für das Thema interessieren oder auch etwas über die Kunstwerke zu berichten wissen.

Hervorgegangen ist diese Initiative aus der Ausstellung „Salzburg. Kunst im Stadtraum. 1945 bis 1975. Sichtbar – verborgen – verloren“ Anfang 2019 in der Stadtgalerie Lehen. Bisherige Spaziergänge führten durch Salzburg Süd (September 2019), Lehen (Juni 2020) und Itzling (September 2020).

Über nahezu alle Kunstwerke, die in der jüngeren Vergangenheit im städtischen Außenraum aufgestellt wurden, informiert das Buch „Kunst im Stadtraum. Salzburg 1945-1975“, herausgegeben u.a. von der Expertin für Bildende Kunst in der Stadtverwaltung, Gabriele Wagner, das in Zusammenarbeit mit dem Salzburg Museum entstanden und in der Fotohof edition erschienen ist.

 

„Kunst von nebenan“ Schallmoos

15. Oktober, 15:00 und 16:00 Uhr
Treffpunkt: HOFER, Bergerbräuhofstraße 40a
Dauer: ca. 2 Stunden
Anmeldung: Bewohnerservice Gnigl & Schallmoos, Tel.: 0662/643252, E-Mail: bws.gnigl-schallmoos@diakoniewerk.at