Für rund 1.700 Taferlklassler*innen beginnt am kommenden Montag die Schule. Mit ihnen starten auch Nali und Nora in ihr zweites Abenteuer. Das Kinderbuch Stadt-Abenteuer mit Nali & Nora: Auf Schatzsuche in Salzburg ist auch in diesem Jahr ein Geschenk der Stadt Salzburg und ein Andenken an den ersten Schultag.

„Nali und Nora dürfen auch heuer zahlreiche Schulanfänger*innen an ihrem großen Tag begleiten. Auf den Axolotl und seine Freundin wartet im zweiten Band eine Schatzsuche, was den jungen Leser*innen viele Möglichkeiten bietet, Bekanntes und Neues in der Stadt Salzburg zu entdecken. Das Buch ist nicht nur eine schöne Erinnerung an den Schulanfang, es soll auch Lust machen aufs Lesenlernen“, sagt Bürgermeister Harald Preuner und wünscht allen Kindern und Pädagog*innen einen guten Start in das neue Schuljahr.

Nali & Nora 2

Bürgermeister Harald Preuner wünscht mit dem zweiten Stadt-Abenteuer von Nali & Nora allen Kindern einen schönen ersten Schultag.

 

Nali und Nora auf Schatzsuche in Salzburg

Nali, der mexikanische Axolotl, lebt bei seiner Freundin Nora in Salzburg. Als sie die Boxen für die Fledermäuse im Volksgarten sehen, fasst Nora den Entschluss auch für Nali ein schönes Zuhause zu bauen. Um die Materialien für das Aquarium zusammenzukriegen, begeben sich die beiden auf eine Schatzsuche durch die Stadt Salzburg. Diese führt sie u.a. in den Recyclinghof und ins Repair Café. Die Leser*innen dürfen gespannt sein, was die zwei auf ihrer Tour erleben und welch genialen Schlafplatz Erfinderin Nora für Nali bastelt.

Der erste Band Nali & Nora. Stadt-Abenteuer am Almkanal erschien 2020 und wurde ebenfalls als Aufmerksamkeit an die Kinder der ersten Klassen verteilt. All diejenigen, für die der erste Schultag schon länger her ist, können die Bücher in der Stadt:Bibliothek lesen und ausleihen.

Nali & Nora 2

“Stadt-Abenteuer mit Nali & Nora. Auf Schatzsuche in Salzburg” eignet sich zum Vorlesen und Selberlesen.

 

Kreativteam mit Salzburg-Bezug

Wie schon der erste Band, stammt auch das zweite Stadt-Abenteuer von der Autorin Lisa-Viktoria Niederberger und der Illustratorin Sandra Brandstätter. Die Koordination des Buchprojektes übernahm Josef Kirchner von der Literatur-Plattform mosaik. Damit wurden gezielt Kreativschaffende mit Bezug zur Stadt Salzburg beauftragt. Die Förderung der Kreativszene entspricht einer in der Wirtschaftsstrategie der Stadt Salzburg formulierten Maßnahme.

„Das Buch bietet Kindern eine Menge Anknüpfungspunkte: die Lust am Basteln, einen ausgeprägten Erfindergeist und durch die Verortung in Salzburg viel Bekanntes aus ihrem Alltag. Zugleich vermittelt die Geschichte Werte wie Freundschaft, Kreativität und einen Sinn für Nachhaltigkeit. Regelmäßig vorzulesen begeistert Kinder schon früh für Bücher und regt ihre Fantasie an“, weiß das Team hinter dem Buch: Lisa-Viktoria Niederberger, Sandra Brandstätter und Josef Kirchner.

Nali & Nora 2

Die Autorin Lisa-Viktoria Niederberger und Josef Kirchner von der Literatur- und Kulturplattform mosaik.

 

Über die Künstlerinnen: Lisa Viktoria Niederberger und Sandra Brandstätter

Sandra Brandstätter, geboren 1980 in Salzburg, studierte MultiMediaArt an der FH Salzburg. Sie lebt in Berlin, wo sie als Illustratorin und Character Designerin für Trickfilme arbeitet. Sie hat an Animationsprojekten wie der Serie Trudes Tier (Sendung mit der Maus/WDR), der Oscar nominierten Miniserie Revolting Rhymes (BBC) mitgearbeitet. Ihr Kindercomicdebüt Paula: Liebesbrief des Schreckens ist 2016 bei Reprodukt erschienen. 2020 ist das Kinderbuch Ben und Teo: Zwei sind einer zu viel in Zusammenarbeit mit Martin Baltscheit bei Beltz & Gelberg erschienen.

Lisa-Viktoria Niederberger, geboren 1988 in Linz, hat in Salzburg Kunstgeschichte und Germanistik studiert und als Redakteurin der Literaturzeitschrift erostepost und beim freien Radio gearbeitet. Das literarische Debüt „Misteln“ ist im März 2018 in der edition.mosaik erschienen. Gegenwärtig Studium der Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität Linz und freiberufliche Arbeit an literarischen Projekten. Außerdem Rezensionen und journalistische Beiträge, u.a. in Mosaik- Zeitschrift für Literatur und Kultur, KUPF Zeitung, Die Referentin, usw.

mosaik ist eine Plattform zur Vermittlung und Vernetzung gegenwärtiger Literaturen. Print- und Onlinepublikationen sowie Veranstaltungen treten in Synergie mit anderen Kunstformen und zielen auf die Förderung aktueller Stimmen und deren Vielfalt. Hierbei steht das Werk im Zentrum. mosaik will Räume schaffen, um den Literatur- und Kunstdiskurs zu hinterfragen und neue Zugänge zu ermöglichen. Aus der Gesamtheit dieser Aktivitäten entsteht das namensgebende Bild.