Es herrscht reges Treiben in der TriBühne Lehen, denn fast 90 Schüler*innen haben heute, 7. November, ihr Klassenzimmer gegen die School Maker Days getauscht. Auf sie warten an dreizehn Mitmach-Stationen Workshops aus den Bereichen 3D-Druck, Robotik, Programmieren, Elektronik, Animation, Upcycling, Technik und Natur.

Unter professioneller Anleitung tüfteln die Schüler*innen mit modernen Werkzeugen und eignen sich auf spielerische Weise neues Wissen an. Obendrein bekommen die Teilnehmenden einen Einblick in Berufsfelder und Ausbildungen aus dem MINT-Bereich. Die Stationen werden betreut von A1 Telekom Austria AG, BWS Lehen, Coding Club, FH Salzburg, HTL Salzburg, Kompass Mädchenberatung, Salzburg Research, Stadt:Bibliothek, UBIT Salzburg, Verein Spektrum u.a.

School Maker Days

Das Organisationsteam eröffnet die School Maker Days und wünscht den Schüler*innen viel Freude beim Entdecken neuer Möglichkeiten.

 

180 Schüler*innen aus acht Schulen

Insgesamt besuchen 180 Schüler*innen zwischen 11 und 14 Jahren die zweitägigen School Maker Days. Sie kommen aus folgenden Schulen: Privatgymnasium Borromäum, BRG Salzburg, Josef-Rehrl-Schule, NMS Maxglan 1, NMS Praxisschule der Pädagogischen Hochschule, Musik-NMS Maxglan 2, Akademisches Gymnasium, NMS Adnet.

School Maker Days

180 Schüler*innen tüfteln und experimentieren in der TriBühne Lehen.

 

Kreativfestival am Samstag, 9. November

Die School Maker Days finden im Vorfeld der Mini Maker Faire statt. Am Samstag, 9. November, wird die TriBühne bereits zum dritten Mal Schauplatz für das Festival für Inspiration, Kreativität und Innovation. Maker aus dem In- und Ausland präsentieren ihre Do-it-yourself-Projekte und laden zum Mitmachen ein.

Die Mini Maker Faire ist eine Veranstaltung von Salzburg Research, Verein Spektrum und der Stadt:Bibliothek. Sie findet im Auftrag des Büros für Wissen und Innovation der Stadt Salzburg statt und wird außerdem vom Land Salzburg sowie der Initiative MINT Salzburg unterstützt.