Sie trommeln auf Bananen und drücken die Weintraube – nein hier wird nicht gekocht, die neun Mädchen zwischen neun und elf Jahren bedienen mit Obst ihren Laptop. Möglich macht das ein kleines Board, mit dem sich leitfähige Objekte in Computertasten umwandeln lassen.

Neues ausprobieren und mit coolen Materialien und Werkzeugen arbeiten – das ist das Motto des Workshops speziell für Mädchen, der heute im Happylab in der Science City Itzling stattfindet. Mit professioneller Unterstützung durch die Trainerinnen der Kompass Mädchenberatung bekommen die jungen Teilnehmerinnen einen Einblick in einfaches Programmieren oder die Arbeit mit Lasercutter und sonstige Werkzeugen.

Mit Spaß und Freude am Ausprobieren arbeiten die neun Mädchen mit Laptop, Cutter & Co im Happylab. (c) Wissensstadt

„Ich finde es super, wie begeistert die Mädchen hier arbeiten. Workshops wie diese wecken spielerisch das Interesse an neuen Technologien. So bekommen die Mädchen einen ersten Einblick in die Welt des Programmierens, eine Fähigkeit, die in Zukunft immer wichtiger wird. Die Förderung von Angeboten aus dem MINT-Bereich ist uns ein großes Anliegen in der Wissensstadt Salzburg“, so Vizebürgermeisterin Anja Hagenauer, die den Mädchen heute einen Besuch abstattete.

Das Angebot ist eine Initiative des städtischen Frauenbüros und der Wissensstadt Salzburg und ist Teil eines MINT-Förderschwerpunkts (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). „Die Zukunft ist digital. Wichtig ist das ‚gewusst wie‘. Doch dann heißt es: noch mehr selber machen, noch mehr Gestaltungsmöglichkeiten und noch mehr Spaß. Der Girl Power Workshop im Happylab sorgt genau dafür“, sagt Alexandra Schmidt, Frauenbeauftragte der Stadt Salzburg.

Abgehalten wird der Workshop im Happylab, Salzburgs erstem Makerspace. In der offenen Werkstatt stehen Geräte wie 3D-Drucker, Schneidplotter, Lasercutter allen Salzburger*innen zur Verfügung.

Nach dem Basteln der Tiermasken geht’s für die Mädchen an den Laptop zum Programmieren. (c) Wissensstadt

 

 

Mehr zum Thema MINT in der Wissensstadt Salzburg lesen Sie hier.