Unter dem Motto „Forschung von nebenan“ führt die nächste Campustour am Freitag, 22. November in das 2017 eröffnete Laborgebäude in der Science City Itzling. In dem Bau für Forschung und Lehre befindet sich der Fachbereich Chemie und Physik der Materialien der Uni Salzburg.

„Die Campustour bietet Gelegenheit, gemeinsam mit den Wissenschaftler*innen hinter die Fassade des grauen Gebäudes zu blicken. Dabei bekommen die Teilnehmenden auch Zutritt in nicht öffentlich zugängliche Labore und erfahren, wie neue Werkstoffe entwickelt werden“, so Christine Tyma, Leiterin des Büros für Wissen & Innovation der Stadt Salzburg.

Forschung von nebenan CPMNachhaltige Materialien für die Zukunft

Die Forscher*innen am Fachbereich Chemie und Physik der Materialien arbeiten an zukunftstauglichen Materialien, um so der Verknappung der Ressourcen und dem steigenden Energiebedarf entgegenzuwirken.

Auf 6.500 m² bietet das Laborgebäude moderne Infrastruktur für Spitzenforschung und exzellente Ausbildung. Am Fachbereich werden Ingenieur*innen und Materialwissenschaftler*innen in den Fächern Chemie, Physik, Materialwissenschaft und Mineralogie ausgebildet.

Nächster Termin: Digitale Erde am 6. Dezember

Stadtteil:KULTUR Itzling, Netzwerk Itzling, Universität Salzburg und das WIN-Büro der Stadt Salzburg (MD/00 Wissen & Innovation) laden am 6. Dezember zur nächsten Campustour in das iDEAS:lab des Fachbereichs Geoinformatik.

Insgesamt beschäftigt die Universität Salzburg am Standort Science City Itzling 300 Mitarbeiter*innen, 1.300 Studierende absolvieren dort ihr Studium.

 

Mehr zum Format für Wissenschaftskommunikation “Forschung von nebenan“.

 

Vom Molekül zum Material – Wie entsteht ein neuer Werkstoff?
Fachbereich Chemie und Physik der Materialien
22. November, 15 bis 17 Uhr
Treffpunkt: 15 Uhr, HOFER-Filiale, Schillerstraße 25
Anmeldung nur für Gruppen erforderlich (wissensstadt@stadt-salzburg.at)