Beiträge

Science City heißt der Wissens- und Innovationscluster an der Schillerstraße im Stadtteil Itzling. Neben den vielen Bildungs- und Forschungseinrichtungen im Techno-Z sind auch Fachbereiche der Universität Salzburg dort angesiedelt.

Das Wissen für morgen schon heute erleben – mit diesem Ziel erarbeiten universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in der Science City Itzling neue Vermittlungsformate. Offene MINT-Labore zeigen Kindern und Jugendlichen wie spannend Naturwissenschaften und Technik sein können und machen auf die Leistungen der in Itzling ansässigen Wissenseinrichtungen aufmerksam.  Weiterlesen

Ganz spontan hat sich Misun aus Südkorea entschieden, nach Salzburg zu fliegen, um ihre Mode auf der Mini Maker Faire zu präsentieren. Heute zeigt die 30-Jährige ihre Kollektionen in der TriBühne Lehen. Vergangenes Jahr war sie mit ihrer selbstgenähten Kleidung bereits auf der Maker Faire in New York.
Die Mitmach-Messe in Salzburg nimmt sie zum Anlass, um in Europa ihre Kleidungsstücke vorzustellen. „Ich nähe Partnerlooks für Mensch und Tier. Auch wenn es etwas ungewöhnlich erscheinen mag, in Korea ist das sehr beliebt“, erzählt die sympathische Schneiderin, die ein eigenes Geschäft betreibt.

Besonders wichtig ist es ihr, den Besucher*innen heute etwas von der asiatischen Kultur mitzugeben. Deshalb hat sie Stoffbahnen aus Hanf mitgebracht, die Kinder und Erwachsene mit typischen koreanischen Motiven bemalen. „Beim gemeinsamen Malen kommt man ins Gespräch. Dabei lerne ich mehr über Österreich und kann auch etwas von meiner Kultur weitergeben. Making verbindet“, erklärt Misun schmunzelnd.

Wissensstadt Mini Maker Faire

Misun ist extra mit ihrer Schwester aus Südkorea angereist, um ihre Kollektion auf der Mini Maker Faire zu präsentieren.

Junge Maker aus Wien

Niklas und sein Freund Herwig sind gerade einmal 12 bzw. 11 Jahre alt, doch die beiden passionierten Maker haben bereits eine eigene Plattform, das „Technikforum“, gegründet. Die Freunde verbindet die Liebe am Tüfteln und Entdecken.

Schon als kleines Kind war Niklas begeistert von Elektronik und Technik. Er zerlegte Drucker, spielte mit LEDs, bis er schließlich bei Mikrocontrollern gelandet ist. Neben Schule, Familie und Freizeit tüftelt er ständig weiter. „Anfangs habe ich Beispiele aus Making-Büchern nachgebaut, danach habe ich überlegt, was man noch machen könnte. So oft ich Zeit habe, probiere ich Neues aus“, verrät der Gymnasiast.

Erstmals präsentierte er seine Projekte im Mai bei der Maker Faire in Wien. Seit dem hat er eine eigene Website aufgebaut, damit sie sich mit anderen Makern austauschen und vernetzen können.
Sein Freund Herwig ist der Programmierer. Mit seinen 11 Jahren beherrscht er schon mehrere Programmiersprachen. „Ich habe drei Brüder, zwei davon sind im IT-Bereich tätig, die haben mir einiges gelernt“, erzählt er.

Heute zeigen sie ihre besten Projekte: Eine vernetzte Pflanze, die sich bei „Durst“ meldet. Eine Konstruktion aus einem CD-Laufwerk, die den Teebeutel rechtzeitig aus der Tasse holt. Außerdem haben sie einen Roboterarm nachgebaut, der normalerweise in der Industrie verwendet wird.

Wissensstadt Mini Maker Faire

Der 12-Jährige Niklas ist schon ein “alter Hase” im Making.

 

Die Mini Maker Faire ist eine Veranstaltung der Stadt:Bibliothek, Salzburg Research und dem Verein Spektrum. Sie wird unterstützt vom Land Salzburg, von MINT Salzburg, von der Wissensstadt Salzburg und dem Jugendbüro der Stadt Salzburg.

Wissensvermittlung mal anders – das bieten die zweitägigen School Maker Days in der TriBühne Lehen. Bei dreizehn Stationen dreht sich alles um Roboter, Virtual Reality, kreatives digitales Gestalten, Programmieren, Elektronik, 3D-Druck.

Moderne Technologien, Retro-Computerspiele, Roboter, Architektur oder Upcycling – die 2. Mini Maker Faire beeindruckt auch heuer wieder mit einem vielfältigen Programm und einer bunten Schar an Aussteller*innen. Manche kommen von weit her – Zagreb oder sogar Süd-Korea –; aber auch die Altersspanne – vom 12-jährigen Techniker bis zur Seniorin mit Repair Café-Erfahrung – beweist, dass Kreativ-Sein keine Grenzen kennt.

„Das Festival ist der Treffpunkt für die kreative Making-Szene in der Wissensstadt. Erfinder*innen und Tüftler*innen zeigen genauso was sie machen, wie Wissenseinrichtungen oder Unternehmen. Es ist ein großes Miteinander mit einem spannenden Programm für die ganze Familie: die Mini Maker Faire vermittelt Sachkenntnisse, aber auch Tipps und Tricks fürs Selbermachen“, meint Christine Tyma, Projektleiterin Wissensstadt Salzburg.

Ganz egal, ob programmieren, in Virtual Reality eintauchen oder ein selbst entworfenes Kunstwerk in 3D drucken – bei jedem Stand erwartet die Besucher*innen etwas Besonderes zum Mitmachen. Genau das entspricht auch dem Konzept der Mini Maker Faire – Anfassen und Ausprobieren ist ausdrücklich erlaubt.

 

Wissensstadt Mini Maker Faire

Das Festival für Inspiration, Kreativität und Innovation findet zum zweiten Mal in Salzburg statt.

Rahmenprogramm: School Maker Days und Makersalon

Im Vorfeld zur Mini Maker Faire laden die School Maker Days am Donnerstag, 8. und Freitag, 9. November speziell Schüler*innen zum Experimentieren, Bauen und Basteln. Bei vielen MINT-Mitmachstationen können sie verschiedene Materialien und Werkzeuge ausprobieren. Parallel gibt es eigene Workshops für Lehrkräfte.

Making ist auch für viele Unternehmen ein relevantes Thema. Erfolgsgeschichten und Erfahrungen, wie (Industrie-)Betriebe und Maker voneinander profitieren gibt es beim Makersalon, der am 10. November von 11:00 bis 13:30 Uhr erstmals stattfindet.

Wie schon im letzten Jahr ist die Mini Maker Faire eine Veranstaltung der Stadt:Bibliothek, Salzburg Research und dem Verein Spektrum. Sie wird unterstützt vom Land Salzburg, von MINT Salzburg und von der Wissensstadt Salzburg. Das Erfolgskonzept der Maker Faire stammt ursprünglich aus den USA und verbindet Handwerk, Innovation, Design und digitales Gestalten. Weltweit gibt es jährlich über 190 Veranstaltungen.

 

Mini Maker Faire
Samstag, 10. November 2018
10:00 bis 18:00 Uhr
TriBühne Lehen, Tulpenstraße 1
Eintritt frei!

www.makerdays.at/faire

 

Mit heute, Freitag, 5. Oktober, verwandelt sich die Stadt:Bibliothek zwei Mal im Monat in ein Kreativlabor für Naturwissenschaften und Technik: „MINTeinander mehr entdecken“ nennt sich die neue, kostenlose Workshop-Serie der Wissensstadt Salzburg, die mit Freude Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik vermittelt.  Weiterlesen

Dreizehn Mädchen zwischen 12 und 14 Jahren kamen vergangenen Freitag ins Happylab und arbeiteten dort mit Schneidplotter und Lasercutter an Wandtattoos und Stempel. Vizebürgermeisterin Anja Hagenauer überzeugte sich selbst vom Angebot.

Weiterlesen

MINT ist erfrischend anders! Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik machen nicht nur Spaß, sondern wecken auch das Interesse für neue Ausbildungsperspektiven. Mit der neuen kostenlosen Workshop-Serie “MINTeinander mehr entdecken” können Kinder wertvolle Erfahrungen sammeln und sich als Erfinder*innen, Forscher*innen und Ingenieur*innen versuchen.  Weiterlesen

Nach erfolgreichem Start im Frühjahr, gehen die kostenlosen Mädchen-Workshops im Herbst in Fortsetzung. An drei Terminen laden die Trainerinnen der Kompass Mädchenberatung in das Happylab, die offene Werkstatt in der Science City Itzling. Weiterlesen

Entdecken, erleben und anfassen lautet das Motto in den kommenden drei Tagen. Bis Freitag verwandelt sich das Pegasus-Zimmer im Schloss Mirabell in eine kreative Werkstatt für junge Techniker*innen.

Weiterlesen

Veranstaltungen

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt Deine Suchkriterien